Digitaler Kongress Lars Rotzsche

Digitaler Kongress zur 18. KWF-Tagung 2021

Vortragsblöcke in Form von Web-Seminaren

Freitag, 25.  Juni 2021, 14.00 – 16.00 Uhr

Lars Rotzsche

BWE Hessen / Stadtwerke Kassel

Nährstoffnachhaltigkeit in der Waldwirtschaft erhalten und sichern

Logo_18_Tagung_weiss_screen

Titel der Präsentation

Windräder für den Klima- und Artenschutz / Best Practice

Summary

Der Klimawandel ist die wichtigste Gefährdungsursache für die biologische Vielfalt. Der Ausbau der Windkraft ist auf den ausgewiesenen Windvorrangflächen, die 2% der Landesfläche umfassen sollen, aus Gründen des Klimaschutzes und zum Erhalt der Lebensgrundlagen notwendig. Da Windparks aber gleichwohl zu erheblichen Eingriffen führen und für einige, windkraftsensiblen Arten nachteilige Folgen haben können, muss der Ausbau der Windenergie so naturverträglich wie möglich erfolgen. Der Ausbau der Windenergie im Forst wird nicht im märchenhaft schönen, intakten Wald geplant sondern entsteht überwiegend auf Forstflächen, die durch die Folgen des Klimawandels bereits sehr stark geschädigt sind und wo kaum noch Bäume stehen. Durch Ausgleichsmaßnahmen werden andere Bereiche außerhalb der Windvorranggebiete so aufgewertet, dass windkraftsensible Arten verbesserte Lebensräume bieten können. Durch Windkraft im Wald können sowohl Arten- und Naturschutz langfristig finanziert werden. So auch eine klimaresistente Aufforstung.

Lars Rotzsche, Fachbereichsleiter Windenergie Städtische Werke Kassel & stellvertr. Landesvorstand BWE Hessen, stellt am Beispiel des Windparks Stiftswald ein gelungenes Projekt vor, bei dem Kommunen und Bürger gemeinsam mit Naturschutzexperten vielfältige Maßnahmen zum Artenschutz erarbeiteten, die auch langfristig greifen.